Das Wahrzeichen der Siedlung wurde renoviert und läutet wieder

Seit 70 Jahren ist er das Wahrzeichen der Rastatter Siedlung in der Münchfeldstraße. Nun wurde der kleine nur 6,50 Meter hohe Glockenturm an der Kreuzung „Am Brennerle“ saniert und läutet täglich wieder um 12 und 19 Uhr. Nach alter Tradition wird zudem samstags um 15 Uhr das Wochenende eingeläutet.

 

„Wir freuen uns sehr, dass der Glockenturm nun wieder im alten Glanz erstrahlt“, berichtete der katholische Stadtpfarrer Ralf Dickerhof. Er erinnert daran, dass der Campanile am 29. April 1951 vom damaligen Provinzdelegiertem Sebastian Krebs aus Fulda eingeweiht wurde. Der Campanile gehörte zu einer Kirchenbarracke, die Anfang der 1950er Jahre von den katholischen und evangelischen Christen aus dem Münchfeld und der Siedlung gemeinsam genutzt wurde. Bis dahin mussten sie, meist zu Fuß, den Weg ins Dörfel oder die Stadt auf sich nehmen, um einen Gottesdienst zu besuchen. 1962 wurde neben dem Glockenturm der Kindergarten St. Franziskus eröffnet, in dem bis Ende 1993 viele Generationen von Kindern aus dem Münchfeld und der Siedlung ihre Vorschulzeit verbrachten. Dann zog der Kindergarten an den heutigen Standort in Münchfeld. Die alten Gebäude wurden abgerissen und wichen der heutigen Wohnbebauung. Einzig der nun sanierte Glockenturm erinnert noch an die Vergangenheit.

 

Zuletzt wurde der Glockenturm im Jahr 2003 saniert. „Er hat nun einige Risse gezeigt. Zudem wurde er nun mit einer modernen LED-Bestrahlung ausgestattet und die Glocke wurde wieder in Stand gesetzt“, berichtet Jörg Reuter vom Stiftungsrat der katholischen Seelsorgeeinheit Rastatt. Sein Dank gilt dem kirchlichen Bauförderverein Herz Jesu und der Gemeinschaft der Siedler und Wohneigentümer Rastatt Münchfeld, die gemeinsam mit ihrer Frauengruppe, die Sanierung finanziert haben. „Der Glockenturm ist ein Wahrzeichen der Siedlung. Deshalb haben wir die Sanierung gerne unterstützt und freuen uns, dass der Turm nun wieder im neuen Glanz erstrahlt“, so Gemeinschaftsleiter Stephan Friedrich.

 

Erstrahlt wieder im alten Glanz: Der Glockenturm in der Rastatter Siedlung wurde mit Spenden des kirchlichen Baufördervereins Herz Jesu und der Gemeinschaft der Siedler und Wohneigentümer Rastatt Münchfeld saniert. Text: Stephan Friedrich, Foto: Angelika Reuter