Siedlerfasching 2018

Helau und Narri Narro zum Siedlerfasching

Wir starten in die Faschingskampagne 2018

am Dienstag, den 06. Februar 2018 um 15:30 Uhr im Kehler Hof.

Hereinspaziert alle Närrinnen und Narren. Auf geht’s mit Schwung und guter Stimmung in die Faschingskampagne 2018. Feiern Sie mit uns und lassen Sie sich unser tolles Programm nicht entgehen. Wir bieten Ihnen Büttenreden, Faschingsmusik, fröhliche Lieder, Tanz und viel Spaß mit unserem 2-stündigen Unter- haltungsprogramm. Wir freuen uns auf viele kostümierte Häßträger und einen gemütlichen Abschluss des Tages bei einem gemeinsamen Essen und vielleicht einem Gläschen Wein..

Rückblick auf den Adventsnachmittag der Frauengruppe

Die Frauengruppe lud ihre Mitglieder am 05. Dezember zu einem besinnlichen Adventsnachmittag in die Thomasgemeinde ein. Im weihnachtlich dekorierten Saal wurden die anwesenden Damen mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen bewirtet und gemeinsam wurden Weihnachtslieder gesungen. Ein Dank geht an Frau Pfeifer, die uns mit ihrem Akkordeon musikalisch begleitet hatte.

Ein weiteres Dankeschön geht an Lucia Hobik, Monika Veit und Karin Schramm, die mit Weihnachtsgeschichten oder einem Adventsgedicht ein kleines Rahmenprogramm gestaltet hatten.
Beate Krause hatte den Küchendienst übernommen. Auch ein großes Dankeschön dafür. Schade war, dass in diesem Jahr nur 18 Mitglieder der Einladung gefolgt und zu der Veranstaltung gekommen sind. Jede anwesende Dame konnte ein kleines Weihnachtspräsent mit nach Hause nehmen.

Der Nikolaus bei den Siedlerkindern

Am Samstag, den 09. Dezember 2017 machten sich gegen 17.00 Uhr ungefähr 25 Kinder mit ihren Eltern auf den Weg zum Waldrand, um dort den Nikolaus zu rufen. Siehe da, nach einigem Rufen kam er doch tatsächlich aus dem Wald. Die Kinder freuten sich sehr darüber und nahmen den Nikolaus mit zu sich unter die Pergola (obere Münchfeldstraße). Dort wurden Gedichte vorgetragen und viele weihnachtliche Lieder gesungen.

Jedes Kind bekam natürlich auch ein kleines Geschenk vom Nikolaus. Bei Kinderpunsch, Glühwein und Würstchen verabschiedeten alle gemeinsam den Nikolaus – bis zum nächsten Jahr. Die fröhliche Runde verweilte natürlich noch ein Weilchen bis es Zeit war, die glückli- chen Kinder ins Bett zu bringen.

Erntedankfeier 2017

Die Ehrung der Mitglieder mit den schönsten Gärten stand im Mittelpunkt der Feier der Siedler und Wohneigentümer Rastatt Münchfeld beim traditionellen Erntedankfest im gut besuchten Pfarrsaal der Herz-Jesu- Pfarrei. Der Vorsitzende der Gemeinschaft, Wolfgang Franzke, begrüßte die Gäste in „Rastatts wildem Süden“ und freute sich über eine sehr engagierte Gemeinschaft: „Mit unserem Engagement schaffen wir einen Mehrwert für unsere Siedlung und erhöhen so die Lebensqualität“, sagte er.

„Was Sie in Sachen Umwelt- und Tierschutz leisten, ist vorbildlich“, lobt Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch das große Engagement der Siedler und fügte hinzu: „Weil sich engagierte Menschen einbringen, haben sie so viele verschiedene Projekte und Veranstaltungen“, Der OB sprach unter anderem die Streuobstwiese und die vielfältigen Aktionen wie das Apfelsaftpressen, das jährliche Siedlerfest oder eine Nikolausaktion für die jüngsten Bewohner an. Wichtiger Bestandteil im Jahrespro- gramm der Gemeinschaft der Siedler und Wohneigentümer im Rastatter Münchfeld ist der Besuch einer Fachjury, die Mitte Juni mehrere hundert Gärten im Münchfeld und der Siedlung anschaut (wir berichteten). Nun wurden Stadt- und Gemeinschaftspreise von Wolfgang Franzke, Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch und dem Ehrenvorsitzenden des Bundesverbandes, Hans Rauch, übergeben. „Es ist toll zu sehen, welche Ideen sie in ihren Gärten umsetzen. Für mich ist die Begehung jedes Mal wie eine kleine Landesgartenschau“, sagte Hans Jürgen Pütsch und unterstrich, dass die Stadt Rastatt die Aktion der Gartenbegehung auch in Zukunft finanziell unterstützen wird. Auch in diesem Jahr wurde den Aspekten Ökologie und Klimaschutz besondere Bedeutung zugemessen. „Es geht nicht um das Alibi-Bäumchen im zugepflasterten Vorgarten, sondern um Grundstücke, die möglichst wenig versiegelt sind“, machte Wolfgang Franzke klar und zeigte, wo die Jury an insgesamt zwei Tagen besonders viele Punkte vergab.

Nicht fehlen durfte bei der kurzweiligen Erntedankfeier ein Einblick in das neue Buch von Hans Peter Faller und seiner Stadtmaus. Im dritten Band, aus dem er den be- geisterten Besucher zwei Geschichten vorlas, schaut die Stadtmaus über die Grenzen Rastatts hinaus und begibt sich unter anderem ins Ried, auf die Murg zum Flößen und zu den Volksschauspielen nach Ötigheim. Abgerundet wurde die diesjährige Erntedankfeier durch Worte zum Erntedank von Pfarrer Ralf Dickerhoff. Er rief dazu auf, mit den natürlichen Ressourcen von Gottes Schöpfung maßvoll umzugehen: „Erntedank zeigt eindrucksvoll, wie Menschen den schöpferischen Faden Gottes aufgreifen und seine Werke zum Blühen bringen“, so Ralf Dickerhoff. Bei einem Imbiss klang die gelungene Feier aus, die auf eine Tradition zurückblicken kann, die bereits vor mehr als 60 Jahren begann.

Apfelsaftpressen der Siedlerkinder auf der Streuobstwiese

Frischer kann man Apfelsaft nicht genießen. Bei gleich meh-reren Angeboten in der Region wurde am vergangenen Wochenende Apfelsaft frisch gepresst. Vor allem für Kinder ein tolles Erlebnis: „Es macht sehr viel Spaß und der Saft schmeckt super“, bestätigt der achtjährige Julian beim traditionellen Apfelsaftpressen der Gemeinschaft der Siedler und Wohneigentümer im Rastatter Münchfeld.

Auf der Streuobstwiese verfolgen die Kinder mit, wie aus einem Apfel leckerer Apfelsaft wird. Zuerst müssen die Äpfel gepflückt oder vom Boden aufgelesen werden. Auch wenn die Ernte in diesem Jahr eher dürftig ausfällt, gibt es genügend Äpfel zu pressen. Gleich nebenan wird das frische Obst entkernt, ehe es in die Zerkleinerungsmaschine geht. Ganz ohne Strom ist alles Handarbeit. Also wird mit elterlicher Unterstützung kräftig gekurbelt. Anschließend kommen die zerkleinerten Äpfel in eine Presse. Langsam wird der Druck erhöht und schon fließt unten der erste Saft in das Gefäß. Die zehnjährige Annabelle ist mit viel Spaß dabei und berichtet: „Wir haben das auch schon in der Schule gemacht“. Am heutigen Montag bietet Gemeinschaftsleiter Wolfgang Franzke das Apfelsaftpressen auf der Streuobstwiese in Richtung Sandweier für die Schüler der Carl-Schurz- und am Nachmittag für die der Gustav-Heinemann-Schule an. „Wir erleben jedes Jahr eine tolle Resonanz“, berichtet er.

Als Mitmachaktion für Kinder und Familien wurde Apfelsaft-pressen gestern Nachmittag auch im Ottersdorfer Riedmuse-um angeboten. Museumspädagoge Eric Schütt berichtete allerlei Wissenswertes über die harte Erntezeit auf dem Feld. Denn der Herbst war besonders für die Landbevölkerung und vor allem für jene, die Landwirtschaft betrieben haben, eine arbeitsreiche Zeit. Das Getreide wurde eingeholt, der Wein gelesen, das Obst von den Streuobstwiesen geerntet. Zudem musste alles weiterverarbeitet werden. Da haben es die Kinder heute etwas einfacher. Trotzdem war der selbst gepresste Saft für alle etwas Besonderes. Schnell wurde klar, warum er ganz anders als der aussieht, den man im Supermarkt kaufen kann. „Unser Apfelsaft ist eben ein reines Naturprodukt“, freute sich auch Wolfgang Franzke und zeigte sich mit der Resonanz auf das diesjährige Apfelsaftpressen sehr zufrieden.

Apfelsaftpressen auf der Streuobstwiese

Hallo, Kinder !!

Die Gemeinschaft der Siedler und Wohneigentümer Rastatt – Münchfeld lädt auch in diesem Jahr wieder Kinder,
ihre Eltern und Angehörige zum Apfelsaftpressen am

Samstag, den 23. September 2017 um 14:00 Uhr

auf die Streuobstwiese an der südlichen Ortsausfahrt Rastatt, gegenüber dem 04 Stadion, ein.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Franzke Tel.: 07222 / 34224

Erntedankfeier 2017

Zu unserer diesjährigen Erntedankfeier laden wir alle Mitglieder herzlich ein, am

Samstag, den 04. November 2017 um 20:00 Uhr

im Pfarrsaal der

Herz-Jesu-Pfarrei Rastatt

Vorgesehener Ablauf des Abends:

  • Worte zum Erntedank
  • Prämierung der schönsten Gartenanlagen 2017 (Stadt– und Gemeinschaftspreis)
  • Bildpräsentation der prämierten Gartenanlagen 2017
  • Gemütliches Beisammensein mit Vesper

Festungsfest des Historischen Vereins Rastatt am 27. August 2017

Wie jedes Jahr am letzten Sonntag im August lädt der Historische Verein zu seinem Festungsfest mit Führungen durch die Kasematten beim ehemaligen Hertel-Areal ein. Wie in den Jahren zuvor, sorgte wieder die Siedler-Gemeinschaft Rastatt – Münchfeld, in eigener Verantwortung und Regie, für das leibliche Wohl der Besucher dieses Festes.

Vielen Dank an den Festausschuss der Siedlergemeinschaft für die Organisation und den Helfern für den reibungslosen Ablauf der Bewirtung der Gäste. In diesem Jahr konnten sich hunderte von Besuchern bei sommerlichen Temperaturen auf dem Festplatz, bei den Kasematten, verweilen und diesen schönen Tag genießen. Ein Besucher, der in diesem Jahr es sich nicht nehmen lies sich der Führung durch dies Kasematten anzuschließen, war der Enkel unseres ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss. Bild und Bericht war in der Tageszeitung zu sehen.