Allgemein

Baumschnittkurs auf der Streuobstwiese

Von Stephan Friedrich

Wer im kommenden Sommer und Herbst schöne Früchte ernten möchte, der muss sich spätestens jetzt um die entsprechende Baumpflege kümmern. Den diese sollte vor dem großen Trieb der Knospen abgeschlossen sein. Auf was beim Schneiden der verschiedenen Obstbäume genau geachtet werden muss, erläuterte Bernhard Unser jetzt zahlreichen Mitgliedern der Gemeinschaft der Siedler und Wohneigentümer Rastatt-Münchfeld bei einem Baumschnittkurs auf der Streuobstwiese. 

Bernhard Unser zeigte, wie man Äpfel- und Birnbäume richtig beschneidet. Besonders interessant für die Teilnehmer war der Unterschied, wie man junge Bäume und Bäume, die bereits seit Jahren gutes Obst tragen, auf unterschiedliche Art und Weise schneidet. Zudem beantwortete Bernhard Unser zahlreiche Fragen der Hobbygärtner. So erfuhren diese unter anderem, dass sie durchaus den Mut haben dürfen, größere Äste gleich mit der Säge abzuschneiden. Denn wenn kein Stumpf übrigbleibt, können sich auch keine Wassergeschosse bilden, die dem Baum Kraft rauben. „Wir wollen aber, dass der Baum seine ganze Kraft in die neuen Früchte steckt“, so Bernhard Unser. Der Vorsitzende der Gemeinschaft der Siedler und Wohneigentümer Rastatt-Münchfeld, Wolfgang Franzke, berichtet, dass wenn möglich in diesem Jahr zudem ein Sommerschnittkurs angeboten wird. Denn beispielsweise Kirschbäume sollen direkt nach dem Ernten beschnitten werden. 

Auch dies war eine Information, die einige Teilnehmer bisher nicht wussten. Sie freuen sich nun auf den nächsten Schnittkurs, der für alle Interessierte offen ist.