Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft 2021

Mit kreativen Ideen hat die Gemeinschaft der Siedler und Wohnungseigentümer Rastatt-Münchfeld der Corona-Pandemie getrotzt. Dort, wo kein Zusammentreffen möglich war, haben die Siedler passende Alternativen gefunden, wie der scheidende Vorsitzende Wolfgang Franzke in einem kurzen Rückblick bei der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend am Pfarrsaal von Herz-Jesu berichtete.

Statt des traditionellen Ostereiersuchens auf der Streuobstwiese besuchte der Osterhase auch in diesem Jahr die Siedlerkinder und brachte ihnen eine kleine Überraschung mit. Ebenso wie der Nikolaus. „Wir hoffen, dass wir die Nikolausfeier in diesem Jahr wieder wie geplant stattfinden kann“, so Wolfgang Franzke. Bereits am kommenden Samstag ist das traditionelle Apfelsaftpressen auf der Streuobstwiese geplant. Auch in diesem Jahr lädt die Siedlergemeinschaft vorab wieder insgesamt vier Schulklassen der Carl-Schurz-Schule ein und zeigt, wie aus den vor Ort wachsenden Äpfeln leckerer Saft entsteht. Durchgeführt wurden im letzten Jahr zahlreiche Arbeitseinsätze und ein Baumschnittkurs auf der Streuobstwiese.

Geplant sind noch in diesem Jahr die Teilnahme an der Aktion „Saubere Stadt“ und ein Kürbisfest. Ob das traditionelle Siedlerfest im kommenden Mai stattfinden kann ist derweil noch offen. Nach dem Bericht von Kassier Richard Hobik, der auf Grund der Pandemie von einem leichten Minus in der Kasse berichtete, wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Bei den anstehenden Neuwahlen wurden die Vorstandmitglieder bis 2023 beziehungsweise 2024 gewählt. Die Gemeinschaft der Siedler und Wohneigentümer Rastatt-Münchfeld führt damit ein rollierendes System ein, bei dem jedes Jahr die Hälft des Vorstandteams neu gewählt wird. Zum neuen Gemeinschaftsleiter wählten die rund 40 anwesenden Mitglieder Stephan Friedrich. Ebenfalls einstimmig wurde Wolfgang Franzke als stellvertretender Gemeinschaftsleiter gewählt. Kassier bleibt Richard Hobik während Axel Geier neuer Schriftführer der Gemeinschaft ist. Als Beisitzer wurden Angelika Reuter, Renate Franzke Maria Ahlers, Erich Hasenauer, Horst Dinger und Jürgen Wandrey gewählt, während Bettina Collet und Felix Thiem weiterhin Kassenprüfer der Gemeinschaft sind.

Maria Dinger, seit 2006 Schriftführerin der Gemeinschaft, wurde ebenso verabschiedet wie die Beisitzer Sylvia Maier-Krensel und Carola Metje (beide seit 2006) und Beisitzer Engelbert Krensel (Seit 2018). Der Landesvorsitzende Andreas Werth zeichnete gemeinsam mit dem Vorstandsteam langjährige Mitglieder für ihre Treue zur Gemeinschaft aus. Seit 25 Jahren sind Frank Hornung, Tilman Krux, Günther Müller und Hermann Stempfle Mitglieder der Siedlergemeinschaft, während Werner Feldmann, Ruth Fischer, Sven Flößer, Albert Hornung, Jürgen Lemke, Klaus Peter, Ingried Ries, Walter Schmid und Dagmar Wahl für 40-jährige Treue zum Verein ausgezeichnet wurden. Die seltene Ehrung für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Irene Jung zu Teil.

Bildtext:

Die langjährigen Mitglieder Walter Schmid, Frank Hornung, Irene Jung und Günther Müller wurden bei der Jahreshauptversammlung der Gemeinschaft der Siedler und Wohneigentümer Rastatt-Münchfeld ausgezeichnet. Foto: sb